Zum Inhalt

Wie manipuliert ein „Münchhausener“

Viele fragen sich, wie gelingt es einen Menschen soviele Fachleute auf einmal zu manipulieren. Bei diesen Fachleuten handelt es sich um Ärzte, Schwestern, Pflegern und ähnliches. Wie schafft es eine einzelne Person derartige geschulte Menschen zu täuschen?

Welche Täuschungstechniken gibt es

Wie schafft es ein an Münchhausen Syndrom Erkrankter viele Menschen um sich herum zu täuschen? Es gibt unterschiedliche Aspekte, welche berücksichtigt werden sollten.
Der Erkrankte ist durchaus überzeugend. Er verhält sich sehr geschickt und raffiniert, um sein Leiden zu präsentieren. Zu seinen Gunsten spricht es, wenn es sich um eine Zeit in der Klinik handelt, in der Stress vorprogrammiert ist.
Weiterhin ist es aus medizinscher Sicht ungewöhnlich, dass jemand derart manipuliert und ein Krankheitsleiden vortäuscht, wo keines ist.

Manipulation einer artifiziellen Hauterkrankung

Häufig Täuschen Erkrankte eine artifizielle Hauterkrankung vor. Dabei stellt sich die Frage:wie manipuliert ein münchhausen syndrom erkrankter

1. Wer spritzt sich vorsätzlich Lösungen, Spülwasser oder Milch unter die Haut bis sich alles entzündet hat?
2. Wer bringt Säuren oder Laugen auf die Haut und beschädigt diese damit?
3. Wer quetscht und knetet seine Haut solange bis es zu Blutergüssen und Lymphstauungen kommt?

Manipulation des Krankenblattes

Nicht so risikoreich für die Gesundheit, ist die artifizielle internistische Erkrankung. Der Erkrankte begeht Betrug, indem er:

  • das Krankenblatt
  • Themperaturangaben fälscht.Gefährlich wird es, wenn der Erkrankte durch die Einnahme einer schädigenden Substanz sein Fieber erhöht. Erkrankte schrecken von nichts zurück:
  • Einnahme von Substanzen, um künstliches Fieber zu erzeugen
  • erzeugen von künstlicher Blutarmut, durch selbst herbeigeführtes Blutem

    Künstlich erzeugte Erkrankungen

    Betroffene, welche an den Münchhausen Syndrom leiden, schrecken auch von künstlich erzeugten Krankheiten nicht zurück. Dazu zählen z.B.:

  • die Einnahme von Schilddrüsenhormonen, um eine Überfunktion der Schilddrüse herbeizuführen
  • eine künstlich hervorgerufene Unterzuckerung durch die Einnahme von Antidiabetika oder durch das spritzen von Insulin
  • das hervorrufen von Bluthusten durch das Schlucken von eigenem Blut oder Tierblut
  • im gynäkologischen Bereich: Blutungen oder ätzende Lösungen
  • ebenfalls künstlich hervorgerufenes Blut im Urin oder im Stuhl

    verzögerte Wundheilung

    Ebenfalls zu den Manipuliertechniken eines an Münchhausen-Syndrom Erkranken, ist die Verzögerung der Wundheilung nach Operationen. Die Ideen sind dabei dermaß umfangreich.

Impressum